AGB

Assistentin und Assistent Gesundheit und Soziales EBA

Assistentin und Assistent Gesundheit und Soziales EBA

Ausbildung

Assistentinnen und Assistenten Gesundheit und Soziales arbeiten in Institutionen des Gesundheits- und des Sozialwesens. Sie unterstützen Menschen mit körperlichen, geistigen oder sozialen Einschränkungen bei der Bewältigung ihres Alltags. 

Tätigkeiten

Assistentinnen und Assistenten G & S wirken bei der Körperpflege, beim Aufstehen oder bei der Nahrungsaufnahme mit, begleiten die Klient(inn)en im Alltag und sind daheim lebenden Personen im Haushalt oder beim Einkauf behilflich. Sie übernehmen kleine Gesundheistkontrollen wie Blutdruckmessen, Puls- oder Gewichtsüberprüfung. Auch administrative und logistische Arbeiten wie das Bestellen und Einräumen von Hygienematerial gehören zum Tagesablauf.
Assistentinnen und Assistenten G & S führen ihre Tätigkeiten im Auftrag des Pflege- und Betreuungspersonals aus. Sie erkennen gesundheitliche Veränderungen bei den Klient(inn)en und holen entsprechend Hilfe. Arbeitsorte sind Altersheime, Wohnheime im Behindertenbereich, Spitäler, Kliniken, Pflegezentren oder Spitex.

Dauer

Die Ausbildung dauert 2 Jahre.

Unterricht

Der Unterricht an der Berufsfachschule findet an einem Tag pro Woche statt. Die Berufskunde vermittelt die 29 Handlungskompetenzen (vgl. Bildungsplan S. 4), der allgemein bildende Unterricht grundlegende Kompetenzen zur Orientierung im persönlichen Lebenskontext und in der Gesellschaft. Zusätzlich bietet die BFS Sportunterricht und eine fachkundige individuelle Betreuung (FiB) an.

Abschluss

Der Abschluss der Ausbildung erfolgt als Assistent/in Gesundheit und Soziales mit eidg. Berufsattest (EBA). Der Abschluss ermöglicht neben dem Einstieg ins Erwerbsleben auch den Übertritt in die Grundbildung zur Fachfrau/Fachmann Betreuung (FaBe) oder zur Fachfrau/Fachmann Gesundheit (FaGe). Bei entsprechender Eignung kann diese Ausbildungszeit um ein Jahr verkürzt werden.